Expertenwissen Unabhängige & kostenlose Beratung Versandkostenfrei ab 49€
Expertenwissen

Stoffwechsel

Stoffwechsel

Als Stoffwechsel bezeichnet man den Tausch oder die Umwandlung von Stoffen innerhalb eines Körpers. Der Stoffwechsel umfasst also sowohl die Nährstoffaufnahme, als auch die Nährstoffumwandlung in Zwischenprodukte, die Nutzung und auch das Ausscheiden von Endprodukten. Das Pferd verfügt über unzählbare Stoffwechselprozesse die komplex ineinandergreifen. Daher kann man keinen Stoffwechselprozess einzeln betrachten oder verändern. Dafür sind die Lebenssysteme des Pferdes zu komplex. Stoffwechselprozesse können auf molekularer Ebene durch unterschiedliche Reaktionen von Stoffen miteinander geschehen, auf enzymatischer Ebene und auch grobstofflich sein. Dazu kommt, dass Grundstoffe aber auch Zwischenprodukte, sogenannte Metaboliten, und Endprodukte miteinander reagieren. Stoffwechselaktivitäten sind also bis auf wenige Ausnahmen nicht gradlinig. 

Es gibt sehr einfach zu verstehende Stoffwechselvorgänge, wie zum Beispiel das „Ein- und Ausatmen“ oder die „Wasseraufnahme und Harnausscheidung“. Darüber hinaus gibt es eher komplexere Stoffwechsel, die etwas mehr Studium der Vorgänge im Detail benötigen, wie zum Beispiel die Glykolyse und der Zitronensäurezyklus zur Energiegewinnung, oder die Kalium-Natrium-Pumpe für die grundsätzliche Zellfunktion. Darüber hinaus folgen hoch komplexe Stoffwechsel mit extremer Vielfältigkeit, wie zum Beispiel die Aktivitäten von Leber und Pankreas. 

Bei schlechter Haltung, unsachgemäßer Fütterung oder fragwürdiger Nutzung des Pferdes kann der Stoffwechsel temporär gestört sein und sich durch Verbesserung oder Unterstützung dieser drei Faktoren, mit Fokus auf das Pferdewohl, oft wieder von selber regulieren. Darüber hinaus gibt es auch genetische Stoffwechselstörungen beim Pferd, wie zum Beispiel genetisch bedingte Myopathien, also Muskelerkrankungen. 

Hufrehe

Es handelt sich grundsätzlich um eine Entzündung Huflederhaut. Die Hufrehe wird auch als Laminitis bezeichnet. Durch die auftretende Entzündung kann sich die Hufkapsel von der Lederhaut ablösen. Je nach Ausprägung kann die Hufrehe schnell lebensbedrohend sein und ist für das Pferd extremst schmerzhaft. In der Regel sind zunächst die Vorderhufe betroffen, da sie das meiste Gewicht tragen. Akute...

Vollständigen Artikel lesen
EMS

Bei EMS handelt es sich nicht um eine Krankheit, sondern um eine Sammlung an Symptomen und beginnenden metabolischen Fehlfunktionen aufgrund der langanhaltenden Überforderung des Organismus der Pferde durch Nährstoffe. Ein an EMS leidendes Pferd ist aufwändig im Management und äußerst Kosten- und Zeitintensiv. Daher sollte gerade die Adipositas, also die Fettleibigkeit beim Pferd als...

Vollständigen Artikel lesen
Kreuzverschlag

Bei einem Kreuzverschlag kommt es zu einem spontanen, großen Muskelzellverlust und damit verbundener Entzündung der Muskulatur. Alle Muskeln des Pferdes können betroffen sein. Vornehmlich aber die des Rückens, Rumpfes, Hinterhand und die Halsmuskulatur.

Vollständigen Artikel lesen
PSSM1

Bei PSSM1 oder auch der Polysaccharid Speicher Myopathie handelt es sich um eine genetische Muskelerkrankung bei Pferden. Durch die genetische Mutation kommt es zu einer krankhaft übergroßen Speicherung von Glycogen in der Muskelzelle. Diese Überladung führt bei dem Versuch der Energienutzung und Bewegung zu Schäden an der Muskelzelle.

Vollständigen Artikel lesen
PSSM2

Bei PSSM2 oder auch der Polysaccharid Speicher Myopathie Typ 2 handelt es sich um einen Sammelbegriff für genetische Muskelerkrankung bzw. Auffälligkeiten bei Pferden. Allerdings ist der Name irreführend, denn es handelt sich nicht um eine Polysaccharid Speicher Myopathie. Trotzdem hat sich der Begriff für muskuläre Auffälligkeiten und Symptome, die nicht PSSM1 sind, weit verbreitet.

Vollständigen Artikel lesen
PPID (Cushing)

Bei PPID oder Cushing handelt es sich um eine Fehlfunktion der Hirnanhangsdrüse beim Pferd. PPID ist in der Regel eine Alterserscheinung. Bei Pferden in schlechtem Allgemeinzustand aufgrund von Haltungs- und Ernährungsfehlern kann sich eine temporäre Form von PPID entwickeln. Typisch für PPID ist ein langes, lockiges Fell was schlecht ausfällt, Muskelschwund und spontan auftretende...

Vollständigen Artikel lesen
Entgiften

Wenn Pferde sichtbare Probleme mit dem Stoffwechsel bekommen, wird häufig empfohlen sie zu „entgiften“ oder zu „entschlacken“. Dabei gibt es jedoch oft viele offene Fragen um das Entgiften an sich und was eigentlich damit gemeint ist. Denn der Pferdekörper besitzt verschiedene Möglichkeiten zu Entgiftung und ist auch ohne menschliche Hilfe in der Lage dazu.

Vollständigen Artikel lesen
Fellwechsel

Jedes Jahr im Frühjahr beginnen Pferde ihr Haarkleid abzuwerfen. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Prozess, der jedes Jahr zweimal stattfindet. Sichtbar ist dies einmal im Frühjahr und einmal im Spätsommer. Im Frühjahr fällt das dichte und warme Winterfell aus und macht dem kurzen, glänzenden Sommerfell Platz. Im Herbst ergänzt das Pferd das feine und seidige Sommerfell mit dem...

Vollständigen Artikel lesen
KPU

Bei der Kryptopyrrolurie (KPU) handelt es sich um eine weitestgehend erfundene Modekrankheit, die durch Fehlinformationen und irreführende Stimmungsmache alle paar Jahre im Pferdebereich auftaucht. Sie basiert auf einer aus dem Humanbereich stammenden These einer vermeintlichen Stoffwechselstörung, durch die sich die sogenannten „Pyrrole“ bilden, die zu einem Komplex mit Vitamin B6 und Zink...

Vollständigen Artikel lesen
Zuletzt angesehen